Zur Startseite

Training im Karateklub Rankweil

MONTAG
Gymnastikraum Montfortschule Rankweil

19:00 - 20:30 Uhr Erwachsenengruppe / Training
Coach: Willi Mathis
Vereinsintern: Spezialtraining, Prüfungsvorbereitungen

DIENSTAG
Turnhalle 3 Mittelschule Rankweil

18:00 - 19:15 Uhr KUMITE Gelb- und Orangegurt
Coach: Günter Bugna, Sarah Köchle
19:15 - 20:30 Uhr KUMITE ab Grün-/Blau-/Violett-/Braungurt
Coach: Günter Bugna

DONNERSTAG
Turnhalle 3 Mittelschule Rankweil

18:00 - 19:15 Uhr KIHON / KATA Gelb- und Orangegurt
Coaches: Bernadette Kleinfercher / Günter Bugna
19:15 - 20:30 Uhr KIHON / KATA ab Grün-/Blau-/Violett-/Braungurt
Coaches: Bernadette Kleinfercher / Günter Bugna

FREITAG
Gymnastikraum der Monfortschule Rankweil

17:30 - 18:30 Uhr ANFÄNGER-KURS
Coaches: Willi Mathis / Angelika Salzgeber
18:45 - 20:15 Uhr KADER-TRAINING
Coach: Sarah Köchle

 
 

Details zu unseren Trainern

Was man über Karate wissen sollte

Was wird im Karate-Training gemacht?
Das Training besteht aus 3 Bereichen: Kihon (Grundschule), Kata und Kumite.

Kihon (Grundschule)
In der Grundschule lernen die Karate-Schüler (Karatekas) zunächst die Grundtechniken, die aus zahlreichen Abwehr- aber auch Angriffstechniken bestehen.Dabei kommt es auf korrekten Stand, stabiles Gleichgewicht, gute Koordination, richtige Atmung und Zielgenauigkeit an.

Kata (stilisierte Form des Kampfes)
Kata ist ein festgelegter Ablauf von Techniken aus dem Bereich der Grundschule. Eine Kata besteht somit aus einer genau festgelegten Abfolge von Angriffs- und Abwehrtechniken, wobei es viel interessante Drehungen und Richtungswechsel gibt. Je nach Gürtelfarbe (also je nach Schülergrad) werden die Katas schwieriger und länger, aber auch interessanter und anspruchsvoller. Kata steigert die körperliche Fitness, aber auch die Konzentration und Körperkoordination.

Kumite (Partnerübungen, freier Kampf)
Im Kumite lernen die Karatekas die praktische Anwendung aller Techniken (Abwehr und Gegenangriff). Es wird aber kontaktlos trainiert, wir treffen also unseren Gegner dabei nicht wirklich. Dies erfordert in hohes Mass an Körperbeherrschung und Konzentration, was im Laufe der Zeit aufgebaut und weiterentwickelt wird. Aber auch Respekt und Rücksichtnahme sind besonders bei den Partnerübungen wichtig. Der freie Kampf ist letztendlich die höchste Form des Kumite. Hier kommen alle Techniken zur Anwendung. Es gibt keine vorgeschriebene Reihenfolge, aber strenge Regeln, den anderen nicht zu verletzen!

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt!

 
 
 
 
 

Obmann
Ronald Pschenitschnigg 
Fritz-Tölsch-Weg 2
6830 Rankweil

Mobil: +43 664 93 63 073
(bitte auf Mailbox sprechen)

Mail: ron.p@aon.at